PD Dr. Dr. Nils Rohleder, FEBOMFS
Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie
Fachzahnarzt für Oralchirurgie

Beruflicher Werdegang

2001-2003 Studium der Zahnheilkunde - Vorklinischer Abschnitt
Johannes Gutenberg-Universität Mainz

2003-2008 Studium der Medizin
Johannes Gutenberg-Universität Mainz

2008 Approbation als Arzt

2008 Promotion zum Dr. med.
Johannes Gutenberg-Universität Mainz

2008-2011 Studium der Zahnheilkunde - Klinischer Abschnitt
Ludwig-Maximilians-Universität München

2009-2011 Stipendium der Dr.-Democh-Maurmeier-Stiftung
der Ludwig-Maximilians-Universität München

2011 Approbation als Zahnarzt

2011 Promotion zum Dr. med. dent.
Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Seit 2010 Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Klinik und Poliklinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie
Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München

2011-2016 Weiterbildung zum Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie
bei Univ.-Prof. Dr. Dr. K.-D. Wolff (Direktor)
und Univ.-Prof. Dr. Dr. M. Kesting
Klinik und Poliklinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie
Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München

2012-2017 Weiterbildung zum Fachzahnarzt für Oralchirurgie
bei Univ.-Prof. Dr. H. Deppe (Extraordinarius)
Klinik und Poliklinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie
Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München

2016 Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie
Bayerische Landesärztekammer

2016 Habilitation und Ernennung zum Privatdozent
Technische Universität München

2016-2017 Weiterbildung in plastischen und ästhetischen Operationen
bei Univ.-Prof. Dr. Dr. K.-D. Wolff
Klinik und Poliklinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie
Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München

2017 Fachzahnarzt für Oralchirurgie
Bayerische Landeszahnärztekammer

Seit 2017 Leitender Oberarzt und Chefarztstellvertreter
Klinik für Mund-, Kiefer- und Plastische Gesichtschirurgie
Helios Klinikum München West

2018 Fellow of the European Board of Oro-Maxillo-Facial Surgery,
Head and Neck Surgery (FEBOMFS)
Union Européenne des Médécins Spécialistes

2020 Anstellung in der Zahnarztpraxis Dr. Mueller & Dr. Satzger
Landsberg am Lech

Mitgliedschaften

Deutsche Gesellschaft für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie (DGMKG)
Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK)
Deutsche Gesellschaft für Zahnärztliche Implantologie (DGZI)
Deutsche Gesellschaft für Parodontologie (DG PARO)
Arbeitskreis Oralpathologie und Oralmedizin (AKOPOM)
European Association for Cranio-Maxillo-Facial Surgery (EACMFS)
European Plastic Surgery Research Council (EPSRC)

Berufliche Qualifikationen und Fortbildung

2014 Zertifikat ReCell Clinical Training (Avita Medical Europe Ltd.)
2017 EUREGIO Implantationskurs (Universitätsklinikum Aachen)
2017 International Course for Stepwise Flap Raising (Universitätsmedizin Berlin)
2019 Qualifikation Hygienebeauftragter Arzt (Universitätsklinikum Regensburg)
2019 Fachkunde im Strahlenschutz - Digitale Volumentomographie (DVT)

Forschung

Referent auf nationalen und internationalen Fachkongressen und Fortbildungsveranstaltungen

Autor zahlreicher wissenschaftlicher Publikationen im Bereich der Zahnmedizin und Medizin in nationalen und internationalen Fachzeitschriften

Mitglied im Redaktionsgremium der Fachzeitschrift Case Reports in Dentistry

Gutachter für nationale und internationale Fachzeitschriften

Auszeichnung mit dem Wrigley Prophylaxe Preis 2015 für die Studie
Auswirkungen der neuen Szene-Droge Crystal Meth auf die Zahn-, Mund- und Kieferregion - Möglichkeiten der Prävention und Therapie

Betreuung von zahnmedizinischen und medizinischen Doktorarbeiten an der Technischen Universität München

Aktuelle Forschungsprojekte:
Expression von Host Defense Peptiden in odontogenen Zysten
Evaluation geschlechtsspezifischer Unterschiede bei Therapien oraler Pathologien

Lehre

Lehrauftrag an der Technischen Universität München

Konzeption und Durchführung des Kurses Chirurgie - Einfach gemacht
am Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München

Auslandsaufenthalte

Studienaufenthalte in der Schweiz, Schottland und den USA